Umzug von der Jugendhilfe …

1

von BM

1. Ein Lob an die Mitarbeiter von JA und SA – das Procedere konnte im Vorfeld weitgehend geklärt werden, die Unterlagen für mein ehemaliges Mündel waren vorbereitet.
2. Panne gab’s trotzdem …
3. Ohne „deutsche, bürokratische Begleitung“ wäre das für den R: NICHT ZU SCHAFFEN:

Per SMS hatten wir vereinbart, dass ich R. aus der Wohg der Jugenhilfe abhole – seine Betreuerin war auch da, es erfolgte die Wohnungsübergabe (naja …. ausstehender „Regress“ wegen zwei Trinkgläsern) – leider war kein Briefkastenschlüssel vorhanden, so dass die mgl. noch im Briefkasten steckende Post (Ladung zum Anhörungstermin, AOK-Karte) nicht mitgenommen werden konnten.

Die Betreuerin hatte einen Soziahilfeantrag mitgebracht, den wir mit vereinten Kräften ausfüllten (war leider der falsche) – dann ging’s in dei Junghansstr. – dort waren die Mitarbeiter incl. der Security. die sozusagen Lotsenfunktionen übernahmen, auf uns vorbereitet.

Zunächst erfolgte die Information über die Wohnzuweisung, allerdings musste der Schlüssel am anderen Ende von Dresden abgeholt werden, dasnn erhielten wir den „richtigen“ Antrag – der aber nicht sofort ausgefüllt werden musste und einen Auszahlungsschein für den Monat – alles war ausgerechnet, die Erklärungen vorbereitet – und R. konnte an der Kasse ssein Monatsgeld abholen.

Quer durch die Stadt in Richtung Südhöhe, wo es den Schlüssel geben sollte – erfreulich, die Mitarbeiterin des Vermieters (Dezi GmbH) sprach sowohl flie0end Deutsch wie arabisch …

Dann aber – Telefonat mit der Wohnstelle, wo gerade ein anderer Betreuer seinen Schützling abliefern wollte – die Wohnung war voll belegt … anscheined waren 4 nicht mehr dort untergebrachte dort verblieben – zunächst keine Lösung, der Wohnungsvermittler versprach am Nachmittag vorbeizukommen und dies zu klären.

Fahrt zur Wohnung – ein 3 Raum Whg für 6 junge Männer, dabei ist der eine Raum ein Wohnküche, d.h. wer dort untergebracht ist, hat überhaupt keinen Rückzugsraum.

Wie schon befürchtet, war kein Schlafplatz frei, ich musste R. mit Gepäck dort (im Flur) … absetzen und hoffe nur, dass sich die Situation noch geklärt hat.

Share.

1 Kommentar

Leave A Reply